Pizzaofen Gastronomie – wie Sie den richtigen Pizzaofen finden und was Sie beachten müssen

Ein guter und effektiver Pizzaofen ist das Herzstück jeder Pizzeria oder jedes Restaurants, das exzellente Pizzen servieren möchte. Dabei muss man viele Dinge beachten und daher kluge Entscheidungen treffen. Sind Sie an einem großen kommerziellen Vertrieb von Pizzen interessiert oder eher an einem familiären Betrieb? Wie viel Platz haben Sie? Welche Energiequellen stehen Ihnen zur Verfügung? Welchen Pizzatyp möchten Sie backen? Mit welcher Art von Pizza soll man Ihr Unternehmen identifizieren? Was sollen zukünftige Gäste erwarten? Im Folgenden sind wichtige Faktoren aufgezählt, die Sie beachten sollten.

 

Arten von kommerziellen Pizzaöfen

 

Es gibt vier Haupttypen, die erfolgreich kommerziell genutzt werden, um großartige Pizzen schnell und in großen Mengen herzustellen: Steinbackofen, Etagenbackofen, Fließbandofen und Konvektionsofen. Unter den Pizzaexperten herrscht generell Einigkeit, dass Steinöfen die beste Pizzaqualität liefern, Etagenbacköfen liefern gute Qualität. Fließband- und Konvektionsöfen zielen eher darauf ab, möglichst viele Pizzen in einer möglichst kurzen Zeit zu produzieren. Wichtige Faktoren wie die Menge an Pizza, die Sie backen möchten, den vorhandenen Raum, um den Pizzaofen aufzustellen, die Art der Pizza, die Sie Ihren Gästen bieten möchten, spielen eine sehr bedeutende Rolle. Diese Faktoren müssen gut überlegt sein und auch langfristig durchdacht werden, damit das Geld richtig angelegt ist und sich im Laufe der Zeit schnell wieder amortisiert.

 

Gasbetriebener oder elektrischer Pizzaofen

 

Es gibt bei allen Pizzaofentypen beide Möglichkeiten der Energieversorgung. Gasgetriebene Öfen ermöglichen eine sehr hohe Temperatur. Dadurch können die Pizzen schneller, knuspriger und gleichmäßiger gebacken werden.

In vielen Fällen ist der Gasbetrieb durch lokale Umstände nicht möglich. Elektrische Pizzaöfen sind daher häufiger anzutreffen. Zudem sind sie etwas mobiler, da Strom quasi überall zugänglich ist, wo sich Menschen aufhalten.

 

Welche Menge an Pizzen möchten Sie produzieren?

vergleichsweise wenig:
Dann sind Konvektionsöfen geeignet. Sie besitzen mehrere Kammern. In jede Kammer passen eine oder zwei Pizzen, die in ca. 5 Minuten fertig gebacken sind. Auch hier gibt es Unterschiede. Manche schaffen höhere Temperaturen und eine größere Anzahl an Pizzen und damit schnellere Ergebnisse. Solche Öfen sind ideal für Restaurants, die sich nicht direkt als Pizzeria definieren, aber ihren Gästen immer noch gute italienische Pizzen servieren möchten.

medium:
Sowohl Etagenöfen als auch Steinöfen sind hier eine Option. Etagenöfen können pro Deck ca. 5 Pizzen backen. Die Backzeit dauert ca. 6 bis 8 Minuten. Um die Menge an Pizza zu skalieren, sollten genug Decks beziehungsweise Kammern vorhanden sein, um dem Bedarf gerecht zu werden.
Steinbacköfen haben in der Regel einen sehr begrenzten Raum für viele Pizzen, wobei die Backzeit bei ca. 5 Minuten liegt. In den meisten Steinöfen haben ca. 10 Pizzen Platz. Steinofenpizzen sind zu einer Art Marke geworden, da durch die hohe Temperatur und die Backweise begehrenswerte Pizzen entstehen.

Massenproduktion:
Fließbandöfen kommen vor allem in der Industrie zum Einsatz. Dabei gilt es, die Pizzen in hohen Mengen und möglichst schnell zu produzieren, um Ressourcen zu schonen, Kosten zu sparen und damit die Stückkosten so gering wie möglich zu halten. Die Herstellung läuft nahezu automatisiert ab, sodass manuelles Eingreifen kaum gefragt ist.

 

Wie viel Platz ist für den Pizzaofen vorhanden oder wird für ihn eingeplant?

wenig Platz:
Konvektionsöfen brauchen am wenigsten Platz. Je nachdem wie viele Pizzen Sie produzieren wollen, reicht auch ein etwas kleinerer Ofen aus, der bei Bedarf wieder weichen kann, wenn er nicht mehr benötigt wird.

medium:
Für Pizzerien mit wenig Platz, wobei der Pizzaofen eine bedeutende Rolle spielt, sind Etagenpizzaöfen zu empfehlen. Abhängig von der Anzahl der Decks können die gebackenen Pizzen pro Zeiteinheit skaliert werden. Daher brauchen Etagenöfen pro Quadratmeter am wenigsten Platz.

viel Platz:
Fließbandöfen brauchen in der Regel viel Platz. Durch die fließbandmäßige Herstellung muss genügend Raum für den Eingang, den Ausgang und die Mittelöfen vorhanden sein. Falls Sie viel Raum zur Verfügung haben, der vielleicht sogar ungenutzt wäre, kann sich dieser Ofen lohnen, da damit sehr rasch Pizzen in großen Mengen gebacken werden können.

Steinbacköfen gibt es in verschiedenen Ausführungen, sowohl für die industrielle Herstellung, die gastronomische Verwendung als auch für den Hobbypizzabäcker für den eigenen Garten. Steinbacköfen sind häufig Blickfänger und können sehr gut als Werbemittel verwendet werden, um Gäste anzulocken. Da sie sehr weit gebaut sind, können sie allerdings auch sehr viel Platz einnehmen.

 

Wie viel kostet ein guter, professioneller Pizzaofen?

In vielen Fällen ist der Preis ein ausschlaggebendes Kriterium.

Pizzakonvektionsöfen kosten zwischen 1.000 € und 10.000 €, was für viele Gastronomiebetriebe erschwinglich ist. Die Instandhaltungskosten sind in der Regel gering. Indem Sie das Innenleben täglich grob und wöchentlich etwas besser reinigen, können Sie spätere Reparaturkosten in die Zukunft verschieben. Somit ist dieser Ofen eine gute Wahl für das kleinere Budget.

Auch Etagenöfen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Etagenöfen sind generell sehr kosteneffektiv, da sie wenige Instandhaltungskosten verursachen und langlebig sind.

Mobile Pizzaöfen gibt es in verschiedenen Variationen. Sie kosten zwischen 100 € und 10.000 €. Bei Bedarf können sie sehr einfach in der Küche installiert werden und wieder geräumt werden. Ideal ist er bei Auftragsspitzen, um schnell zusätzliche Pizzen zu backen. Aber auch für Marktstände oder für Imbisswagen sind sie ein Segen.

Fließbandpizzaöfen wirken sich am stärksten auf das Budget aus. Sie kosten zwischen 5.000 € und 30.000 €. Solche Öfen sind technisch sehr kompliziert. Falls es zu einem Defekt oder einer Unterbrechung kommt, sollte professionelle Hilfe dazu geholt werden, um das Problem nicht noch zu verschlimmern. Die Instandhaltung kann ebenfalls sehr zeitintensiv sein, da viele verschiedene Produktionsabläufe ineinandergreifen. Die verschiedenen Produktionsbereiche sind nahezu immer in Bewegung. Jedoch wird dies durch die hohe produzierte Stückzahl wieder ausgeglichen.

Steinbacköfen werden von vielen Pizzaliebhabern hoch geschätzt. Sie sind allerdings sehr teuer. Sie müssen aufwendig konstruiert und zusammengebaut werden. Da das nicht jeder kann, werden dafür qualifizierte Fachkräfte gebraucht, auch weil dabei strikte Sicherheitsrichtlinien beachtet werden müssen. Auch sind die benötigten Materialen sehr teuer. Ausgeglichen wird dies durch das tolle Ergebnis, das diese Öfen liefern, das vielen Liebhabern das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt.

 

Welcher Pizzaofen ist der richtige?

 

Es gibt wie oben dargestellt eine große Anzahl an verschiedenen Arten. Mit der Wahl Ihres Pizzaofens steht und fällt Ihr Gastronomiebetrieb, wenn es um das Thema Pizza geht. Entscheidend ist sicher, welchen Pizzatyp und welche Menge Sie servieren wollen.

 

 

Ein idealer mobiler Pizzaofen ist der Beeketal Pizzaofen. Damit können Sie Ihren Gästen gute Pizzen servieren, die Gastro-Qualität versprechen.


Typ für jede Küche, Pizzaofen, Profi
Marke Beeketal
Leistung 3000 Watt
max. Temperatur 350 °C
Maße 56 x 57 x 44 cm
Personen eine oder mehrere
Gewicht 28 kg

€ 289,90 *inkl. MwSt.

zum Ratgeber > Angebot bei Amazon*

* Preis wurde zuletzt am 19. Oktober 2018 um 15:33 Uhr aktualisiert.

Wer noch etwas mehr will und extrem viele Pizzen innerhalb kurzer Zeit backen muss, muss sich überlegen, ob sich nicht der Kauf eines professionellen Gastronomie-Ofens lohnt.


Typ Profi
Marke SilTec Technik
max. Temperatur 450 °C
Maße 144 x 136 x 72 cm
Personen eine oder mehrere
Gewicht 291 Kg

Preis nicht verfügbar

zum Ratgeber > Angebot bei Amazon*

* Preis wurde zuletzt am 19. Oktober 2018 um 16:16 Uhr aktualisiert.